Julie Goussot, Sopran

Die 1993 geborene Sopranistin Julie Goussot sang bereits von 2007 bis 2012 im Kinderchor der Oper Toulon. Danach begann sie ihr Studium Musikalische Studien klassischer Gesang am Konservatorium von Nîmes, das sie 2016 mit Auszeichnung abschloss. Seit 2016 führt sie ihr Gesangsstudium am Conservatoire National Supérieur de Lyon in der Klasse von Brian Parsons und Mireille Delunsch fort. Zur Zeit macht sie ein Auslandssemester in Deutschland an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Andreas Schmidt.

Julie Groussot ist Stipendiatin des Richard Wagner Verbands Lyon, erhielt Auszeichnungen bei internationalen Gesangswettbewerben in Arles und Béziers und gewann den Publikumspreis beim Wettbewerb Raymond Duffaut Avignon Junge Hoffnung.

Berufserfahrung konnte sie schon als Solosopran mit dem Orchester Calliopé während ihrer Zeit am Konservatorium sammeln, ebenso wie in zahlreichen Opernproduktionen in Lyon und Paris. Sie sang als Peaseblossom in A Midsummer Night’s Dreamvon Benjamin Britten, La Princesse in L’Enfant et les Sortilèges(Das Kind und die Zauberdinge) von Maurice Ravel, Sopransolo in Offrandesvon Edgar Varèse, Chorsopran in Peer Gyntvon Edvard Grieg, die Erste Hexe in Dido and Aeneasvon Henry Purcell, Cendrillon in Jules Massenets Cendrillon, sowie als Chorsopran in Idomeneovon W.A.Mozart.

2019 und 2020 wird sie im Theater Ravel in Paris als Luise in Die Stumme Serenadevon Erich Wolfgang Korngold, als Atlanta in Sersevon Erich Wolfgang Korngold und Barberina in Le Nozze di Figarovon W.A. Mozart zu hören sein.